Berufsunfähigkeitsversicherung Arzt im OP
 

Wer kann sich pri­vat kran­ken­ver­si­chern

In Deutsch­land gibt es eine ge­setz­li­che Kran­ken­ver­si­che­rungs­pflicht. Unter be­stimm­ten Vor­aus­set­zun­gen hat man die Mög­lich­keit sich im privaten Kran­ken­ver­si­che­rungs­sys­tem (PKV) ab­zu­si­chern.
• An­ge­stellte mit Ein­kom­men über der Jah­res­ar­beits­ent­gelt­grenze (JAEG) in 2016 56.250 Euro brutto jähr­lich be­zie­hungs­weise 4.687,50 Euro brutto mo­nat­lich.
• Selbst­stän­dige
• Be­amte in Kom­bi­na­tion mit der Bei­hilfe
• Stu­den­ten

Wei­tere Vor­aus­set­zun­gen der privaten Kranken­versicherung

Im Ge­gen­satz zur ge­setz­li­chen Kranken­versicherung sind pri­vate Kran­ken­ver­si­che­rer nicht dazu ver­pflich­tet, In­ter­es­sen­ten auf­zu­neh­men (Aus­nahme Ba­sis­ta­rif). Das be­deu­tet, dass die Ver­si­che­rung die Mög­lich­keit hat, An­träge ab­zu­leh­nen. Das kann bei­spiels­weise dann pas­sie­ren, wenn der An­trag­stel­ler an ent­spre­chen­den Vor­er­kran­kun­gen lei­det. Nicht immer muss eine Vor­er­kran­kung di­rekt zu einer Ab­leh­nung füh­ren – es kön­nen auch Ri­si­ko­zu­schläge oder Leis­tungs­aus­schlüsse ver­ein­bart wer­den.

Wel­che Fak­to­ren soll­ten beim Ver­trags­ab­schluss be­ach­tet wer­den

Die Auf­gabe des Ver­si­che­rungs­mak­lers ist die Fin­dung eines pas­sen­den Ta­ri­fes, wel­cher nied­rige und sta­bile Bei­träge mit hohen Leistungen ver­eint.

Wahl des Versicherers ist ent­schei­dend

Die PKV steht oft in der Kri­tik, weil es hier immer wie­der zu Bei­trags­er­hö­hun­gen kom­men kann. Zwar fin­den diese Bei­trags­er­hö­hun­gen auch in­ner­halb der ge­setz­li­chen Kranken­versicherung re­gel­mä­ßig statt, doch dies fällt dem Ver­si­cher­ten mög­li­cher­weise nicht auf, weil die Bei­träge zu sei­ner Kranken­versicherung vom Brut­to­lohn ab­zo­gen wer­den. Es gibt enorme Un­ter­schiede hin­sicht­lich der Bei­trags­sta­bi­li­tät bei den privaten Kran­ken­ver­si­che­rern. Wich­tig ist, sich für eine Ver­si­che­rungs­ge­sell­schaft mit vor­bild­li­cher Ta­rif­po­li­tik und guten Unternehmens-Kennzahlen zu ent­schei­den.