Gebäude Versicherung
 

Rechts­schutz­ver­si­che­rung

Pri­vate Rechts­schutz­ver­si­che­rung

Wo un­ter­schied­li­che An­sich­ten auf­ein­an­der­pral­len, ent­ste­hen schnell. Dies kann in allen Le­bens­la­gen vor­kom­men – egal ob im Beruf, im Ver­kehr oder in der Nach­bar­schaft. Rechts­strei­tig­kei­ten kön­nen sich lange hin­aus­zö­gern und dabei sehr teuer wer­den.

Neben den Anwalts- und Ge­richts­kos­ten, kön­nen wei­tere Kos­ten­punkte ent­ste­hen, wie zum Bei­spiel durch Gut­ach­ter, Sach­ver­stän­dige oder Zeu­gen.

Mit einer Rechts­schutz­ver­si­che­rung kön­nen Sie das fi­nan­zi­elle Ri­siko auf eine Ver­si­che­rung ab­wäl­zen.

Die Vor­teile einer Rechts­schutz­ver­si­che­rung

Der Ver­si­che­rer zahlt die Kos­ten, die zur Wahr­neh­mung der recht­li­chen In­ter­es­sen not­wen­dig sind. Hier­bei han­delt sich um fol­gende Punkte:

  • Kos­ten des An­wal­tes (nach dem Rechts­an­walts­ver­gü­tungs­ge­setz)
  • Ge­richts­kos­ten (ein­schließ­lich der Zeu­gen­gel­der, Sach­ver­stän­di­gen­ge­büh­ren und Gut­ach­ten)
  • Voll­stre­ckungs­kos­ten
  • Kos­ten des Pro­zess­geg­ners, so­weit der Versicherte diese Kos­ten zu tra­gen hat

Rechtsschutz-Bausteine

Fol­gende Bau­steine kön­nen über eine pri­vate Rechts­schutz­ver­si­che­rung ab­ge­deckt wer­den:

  • Pri­vat
  • Beruf
  • Ver­kehr
  • Im­mo­bi­lien
  • Spe­zi­al­straf­recht

Bei­spiele aus der Pra­xis

Pri­vat

Im Schwimm­bad rut­schen Sie auf dem 3-Meter-Brett aus und dabei ver­let­zen Sie sich schwer. Sie ver­kla­gen die Stadt auf Scha­den­er­satz. Un­ab­hän­gig vom Aus­gang des Pro­zes­ses,

Da der Scha­dens­er­satz­rechts­schutz mit­ver­si­chert ist, über­nimmt die Ver­si­che­rung die Kos­ten.

Beruf

Trotz lang­jäh­ri­ger Be­triebs­zu­ge­hö­rig­keit, wird Ihnen durch Ihren Ar­beit­ge­ber un­er­war­tet frist­los ge­kün­digt. Dar­auf­hin ver­kla­gen Sie Ihren Ar­beit­ge­ber auf Ge­halts­fort­zah­lung und Wie­der­ein­stel­lung.

In der ers­ten In­stanz tra­gen beide Par­teien die Kos­ten selbst (un­ab­hän­gig vom Aus­gang des Pro­zes­ses), so dass Ihr Kos­ten­an­teil von Ihrer Rechts­schutz­ver­si­che­rung über­nom­men wird.

Ver­kehr

Bei einem Ver­kehrs­un­fall er­lei­den Sie ein Schleu­der­trauma. Über Ihre Rechts­schutz­ver­si­che­rung ver­kla­gen Sie den Un­fall­geg­ner auf Schmer­zens­geld, da des­sen KFZ-Versicherer zu­nächst keine Schuld an­er­kennt.